Der perfekte Barista: die 5-M-Regel!

Ein ausgezeichneter Barmann ist das letzte, aber unverzichtbare Glied in der Kette des echten italienischen Espressos, denn nur eine gute Hand kann die Qualität des Espressos verbessern.

Ein ausgezeichneter Barmann ist das letzte, aber unverzichtbare Glied in der Kette des echten italienischen Espressos, denn nur eine gute Hand kann die Qualität des Espressos verbessern.
Der Barkeeper bringt nicht nur den Espresso in die Tasse, sondern auch die Person, die alle Vorgänge überprüft, auf die Mischung einwirkt und deren Qualität kontrolliert. Vor allem aber ist der Barkeeper der Protagonist des Lebens in einer Bar. Eine wesentliche Voraussetzung ist, mit Kunden in Kontakt bleiben und mit allen kommunizieren zu können. Heute werden wir über die grundlegenden Vorgänge sprechen, die der Barkeeper ausführen muss, um einen guten Espresso zu erhalten, und wir werden die 5-M-Regel sehen: Mischung, Mahlung, Kaffeemaschine, Wartung und die Hand des Barkeepers. Mal sehen, worum es geht!

1. Die Mischung
Das Rezept der Kaffeemischung ist ein wahres Kunstwerk und seine Wahl wird zum unverwechselbaren Element der Bar. Die Kaffeemischungen setzen sich aus verschiedenen Sorten zusammen, die in Kombination unterschiedliche Geschmacksrichtungen erzeugen, und jeder von uns nimmt die Eigenschaften der Mischung durch die Sinne wahr und beobachtet das Aussehen in der Tasse. Die Mischung, die der Barkeeper für seine Kunden auswählen wird, wird diejenige sein, die ihn in Bezug auf Geschmack, Geschmack und Geschmack am meisten zufriedenstellt. Vergessen Sie jedoch nicht, auf die Qualität der ausgewählten Bohnen für das, was Sie in die Tasse mitbringen, zu achten!

2. Mahlung
Das Mahlwerk ist die Maschine, die Mahlgrad in Pulver umwandelt. Zu wissen, wie man sie richtig einstellt, ist ein wichtiger Teil des gesamten Prozesses. Der perfekte Barkeeper zeichnet den richtigen Schliff auf, indem er den Knopf dreht, weitere Tests durchführt und das Gewicht überprüft: 7 g für jeden Taktschlag. Wiederholen Sie diese Vorgänge mehrmals täglich basierend auf der Änderung der externen Luftfeuchtigkeit, um zu jeder Tageszeit ein Pulver der richtigen Größe zu erhalten.

3. Die Maschine Die grundlegenden Variablen für das korrekte Funktionieren einer professionellen Maschine sind: Wassertemperatur und -druck. Damit die Maschine immer gut funktioniert, müssen diese beiden Werte sowohl in Momenten mit größerer Aktivität als auch in Pausen konstant gehalten werden.

4. Wartung Das Element, das die Ausbeute im Becher stark beeinflusst, ist die gute Wartung aller Geräte und eine korrekte Reinigung. Der Zustand der Instrumente und Geräte in einer Theke bestimmt die Qualität und den Geschmack des Espressos. Von Filtern über Filterhalter, Duschen, Dichtungen bis hin zu Wasserreinigungssystem ist alles täglich zu reinigen, zu pflegen und zu warten.

5. Die Hand des Barkeepers
Neben dem Maschinenteil dürfen wir natürlich nicht vergessen, dass die Hand des Barkeepers das unverzichtbare Element ist, um einen guten Espresso in die Tasse zu bringen. Wie bereits gesagt, hat er die Aufgabe, die Mischung auszuwählen, gut zu mahlen und die richtige Dosis festzulegen. Seine kleinen Gesten machen einen Espresso perfekt!


Gli articoli più letti